Geschichte

Die Haute Coiffure Française ist offiziell am 26. Februar 1945 entstanden, also gleich nachdem Frankreich 4 Jahre Krieg hinter sich hatte. Die jungen Leute jener Zeit hatten eine ungebändigte Lebenslust und grossen Durst nach Freiheit und Kreativität…. Die Welt der Mode ist bereit, nach langer Zurückhaltung, ihre Kreativität explodieren zu lassen. In der Coiffurebranche wimmelt es von Ideen und Ungeduld. Alexandre ist der sehr junge Art Director der Salons d’Antoine. In dieser ganz speziellen Atmosphäre setzt sich ein Mann namens Albert Pourrière auf Anhieb in diesem Beruf durch und versammelt um sich herum einige angesehene Kollegen, mit Guillaume an der Spitze. Die Idee besteht darin, Projekte, Kreativität, Ambitionen jedes einzelnen und die Kreation einer Coiffurelinie zusammen zu führen, im gemeinsamen Bestreben, die Flagge der „Coiffure Française“ so hoch wie möglich zu halten und zu Ihrem Einfluss beizutragen.

Im Vorsitz der ganz neuen Gruppierung finden wir als Initiator Albert Pourrière. Ihm sowie seinem Nachfolger lagen die Weiterentwicklung des Berufsstandes und die Unterstützung junger Talente immer sehr am Herzen, wobei gleichzeitig die Lancierung der Linie der HCF auf das höchste Niveau hochgearbeitet wurde. Die Mission wurde erfüllt, denn die Präsentationen der Linien sind heute ganz und gar der Modeschauen der Haute Couture würdig, mit der die HCF eng zusammenarbeitet.

Die HCF kreiert jedes Jahr zwei Coiffurelinien, die ein starkes Image und Leitfaden der Pariser Mode bilden, welche die ganze Welt inspiriert. Die Präsentation dieser Linien findet auch jede Saison statt und bietet für ein nach Luxuskreationen und Ansehen gieriges Publikum die Gelegenheit, um die Kollektionen der Haute Couture zu entdecken, mit denen die Models der Haute Coiffure Française defilieren.